hw-foto.net

  Die Natur ist eine  Meister- Künstlerin.  Ich bin nur ein Staunender und möchte mit meinen  Bildern von der Schönheit künden...  

 

 

 Ein "Mehr" aus Farben

 (Textquelle IGA Berlin 2017 GmbH)

 Vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017 lädt die IGA Berlin 2017 unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ zu einem erlebnisreichen und überraschenden Festival schönster internationaler Gartenkunst und grüner urbaner Lebenskultur ein. Inmitten einer der größten Plattenbausiedlungen Europas dreht sich 186 Tage lang, auf 104 Hektar Fläche und bei mehr als 5.000 Veranstaltungen alles um zeitgemäße Gartenkunst und Landschaftsgestaltung, Naturerlebnisse, grüne Stadträume und Lebenskultur in unterschiedlichster Dimension und Gestalt.

 

 

 Fotos: hw-foto.net

Gärten der Welt

Internationale Themengärten

Hier trifft Tradition auf zeitgenössische Gartenkunst, Einheimisches auf Internationales, Symbolisches auf Purismus. Als Hauptbereiche der Internationalen Themengärten erwarten die erweiterten Gärten der Welt, die Internationalen Gartenkabinette und abwechslungsreiche Gartensituationen die Besucherinnen und Besucher.

In Weiterentwicklung des Konzeptes der Gärten der Welt entstand ein zehntes gärtnerisches Kleinod – der Englische Garten. Er ergänzt die bis dato neun Gärten, die ausgehend vom Chinesischen Garten seit Mitte der 1990er Jahre entstanden. Sie laden zu einer gärtnerischen und geschichtlichen Reise und führen in den Orient, nach Bali, Japan und Korea. Hinzu kommen der Renaissancegarten, der Christliche Garten, der Karl-Foerster-Garten und ein Irrgarten mit Labyrinth.

Durch die neuen Internationalen Gartenkabinette wird der Blick in die Welt zeitgenössisch ausgebaut. Renommierte Landschaftsarchitekten aus 9 Ländern gestalteten ihre innovativen Gartenvisionen. Auf jeweils 380 Quadratmetern begegnet den Besucherinnen und Besuchern Gartenkunst aus Großbritannien, Australien, Libanon, Thailand, China, Deutschland, Brasilien, Chile und Südafrika

 

 Fotos: hw-foto.net

 

 Natur-Bobbahn

Eröffnung am 29.04.2017 um 10 Uhr

Rodeln auch im Sommer - das verspricht Spaß und Nervenkitzel für die ganze Familie. Neben der Seilbahn-Station und dem Wolkenhain ist auf dem Gipfel des Kienbergs ein weiteres aufregendes Highlight für kleine und große Besucherinnen und Besucher entstanden: die Natur-Bobbahn. Die erste Sommerrodelbahn Berlins ist ein besonderes Highlight im IGA-Gelände.

Foto: IGA-Berlin-2017 GmbH

       Foto: Leitner AG

Während der knapp 500 Meter langen Talfahrt erreichen die Bobs eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Unten angelangt, ist die Fahrt längst nicht zu Ende, denn dort führt die Strecke auf den Panorama-Kreisel in einer Höhe von rund 8 Metern. Vom Kreisel aus genießen die Besucherinnen und Besucher in zwei „360°-Runden“ die Aussicht in die Gärten der Welt. Anschließend geht es via Förderband wieder ganz entspannt zurück auf den Berg, wo sich Ein- und Ausstiegstelle befinden.

Die Rodelbahn ist täglich bis 18 Uhr geöffnet!

 

Eintrittspreise

 

Einzelkarte

Natur-Bobbahn Erwachsene

3,00 €

Natur-Bobbahn Ermäßigt 1

2,20 €

Natur-Bobbahn Kinder und Jugendliche 2,3

2,00 €

 

 

 

 

Mit der  Seilbahn über der IGA

Zur Internationalen Bauausstellung 1957 freuten sich die Berlinerinnen und Berliner schon einmal über eine ähnliche Bahn. Nach 60 Jahren nun lädt wieder eine neue Seilbahn zur Fahrt ein, diesmal über das weitläufige IGA-Gelände. Vom IGA-Haupteingang Kienbergpark am U-Bahnhof „Kienberg - Gärten der Welt" (früher: „Neue Grottkauer Straße“) steigen die Kabinen mit jeweils maximal 10 Personen in eine Höhe von 25 bis 30 Metern. Sie führen zunächst auf den 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs, in die Nähe des Aussichtsbauwerkes Wolkenhain. Nach einem kurzen Stopp bringt die Seilbahn ihre Fahrgäste weiter in den zentralen Bereich der Gartenausstellung. Die Fahrt eröffnet den Besucherinnen und Besuchern einen wunderbaren Blick auf das IGA-Gelände mit seinen vielfältigen gärtnerischen und baulichen Attraktionen. Nach insgesamt 1,5 Kilometern, die in rund fünf Minuten Fahrzeit überbrückt sind, endet die Panoramafahrt am Blumberger Damm, an der Seilbahnstation „Gärten der Welt“.

Diese Station liegt rund 200 Meter südlich vom IGA-Haupteingang Kienbergpark. Wie eine aus dem Boden wachsende grüne Welle ziehen sich die begrünten Dachflächen aller Stationsgebäude über das Gelände und fügen sie organisch in den landschaftlichen Kontext ein

Bis zu 3.000 Passagiere können das Gelände der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 mit der Seilbahn pro Stunde und Richtung aus der Vogelperspektive erkunden, die Benutzung während der IGA Berlin 2017 ist kostenfrei und im Eintrittspreis bereits enthalten.

Fotos: hw-foto.net