Die Natur ist eine Meisterkünstlerin...Ich bin nur ein Staunender und möchte mit meinen Bildern davon künden...
 

Bernau


Bernau bei Berlin   ist eine nordöstlich der Stadtgrenze von Berlin gelegene Große kreisangehörige Stadt und ein Mittelzentrum im Landkreis Barnim des Landes Brandenburg.


Wie archäologische Quellen belegen, ist Bernau seit der Mittelsteinzeit vor 7000 v. Chr. ein Siedlungsplatz. [9] Am Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Stadt gegründet. [10] Die genauen Umstände sind ungeklärt, da alle Urkunden bei großen Bränden 1406 und 1484 vernichtet wurden. Am Georgstag (23. April) des Jahres 1432 gelang den Bernauer Bürgern die Abwehr eines Angriffs der Hussiten, die auf ihrem Feldzug durch die Lausitz (18. März–5. Mai 1432) zahlreiche Städte zerstörten und plünderten. Seit 1832 wird dieses Ereignisses jährlich mit dem dreitägigen Bernauer Hussitenfest gedacht (außer in der DDR-Zeit).

Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernau_bei_Berlin

 

 

 

Das älteste Wohnhaus der Stadt ist das Kantorhaus, das 1582/83 erbaut wurde und von 1983 bis 2010 die Musikschule beherbergte. Nachdem das Gebäude 2012 in den Besitz der Stadt übergegangen ist, soll es jetzt umfassend restauriert und einer neuen Nutzung zugeführt werden.

  Rathaus

Am Marktplatz befindet sich das klassizistische Rathaus von 1805, das zwischen 1995 und 2002 saniert wurde. Am Seitenflügel des Rathauses steht ein von dem Bildhauer Horst Engelhardt[32] geschaffenes Geschichtsbuch in Bronze. In fünf Segmenten wird anhand von historischen Ereignissen die Geschichte Bernaus dargestellt.

  Fachwerk und Plattenbauten

Der historische Stadtkern, der von der Stadtmauer begrenzt wird, war bis 1975 mit kleinen, größtenteils Fachwerkhäusern bebaut. Diese vor allem zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbauten Gebäude waren in schlechtem Zustand und wurden zu Zeiten der DDR mangels finanzieller Mittel nicht renoviert. Stattdessen wurde die Stadt dazu bestimmt, architektonisch zur sozialistischen Musterstadt umgestaltet zu werden. Die alte Bausubstanz der Innenstadt wurde zu großen Teilen abgetragen und durch Plattenbauten ersetzt. Allerdings wurde darauf geachtet, dass sich die Neubauten in das Stadtbild einfügten und ihre Höhe auf vier Geschosse begrenzt. In der Gaststätte „Schwarzer Adler“, einem Bauwerk aus dem 15./16. Jahrhundert, fand im Mai 1882 die Planung für das erste Hussitenfest statt.

2015 wurde der Stadtbrunnen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus eingeweiht. [33] Nach dem Entwurf des Bildhauers Jörg Engelhardt[34] symbolisieren auf Sandsteinblöcken Wildtiere unterschiedlicher Größen aus Bronze – von Eidechsen über Vögel bis zu Bären – die verschiedenen Ortsteile von Bernau.

Technikbauten und sonstige Baudenkmale Gasometer von Bernau

Zu den technischen Denkmälern zählt das Gaswerk Bernau mit dem 1932 konstruierten Scheibengasbehälter; der Gasometer war bis zum Jahre 1966 in Funktion. 1992 wurde der Kessel restauriert und erhielt seinen dreifach abgesetzten blauen Anstrich.

Ein weiteres technisches Denkmal ist der 1911 erbaute Wasserturm mit einer Höhe von 43,9 Metern. [35]

Im Ortsteil Birkholzaue befindet sich der 115 Meter hohe Fernmeldeturm Birkholzaue. Der in Stahlbetonbauweise errichtete Turm besitzt im Unterschied zu fast allen anderen vergleichbaren Fernmeldetürmen keinen Antennenträger auf seiner Spitze, was ihm den Spitznamen „Bernauer Birzel“ eingebracht hat.

In der Fliederstraße im Stadtteil Blumenhag befindet sich die Sternwarte Bernau, die regelmäßig öffentliche Himmelsbeobachtungen und astronomische Vorträge anbietet.

Am nördlichen Rand der Altstadt befindet sich seit 1890 das Kriegerdenkmal: eine Säule mit der Statue der Siegesgöttin Viktoria. Der Bildhauer Friedrich Thiele erschuf das Denkmal im wilhelminischen Stil. Direkt gegenüber befindet sich der Ehrenfriedhof für Gefallene der Roten Armee, der in den Kunstwerkstätten von Professor Lauermann entstand. Einige Meter weiter südöstlich ist am nördlichen Durchlass der Stadtmauer ein Deserteurdenkmal von Friedrich Schötschel angebracht. Die Enthüllung fand am 15. Mai 1998, dem „Tag der Kriegsdienstverweigerer“ statt.

Fernmeldeturm Birkholzaue

Museen

In Bernau befinden sich zwei Museen, das Heimatmuseum mit Steintor und Henkerhaus sowie das Wolf Kahlen Museum. Neben dem Henkerhaus steht ein von der Künstlerin Annelie Grund geschaffenes Denkmal für die Opfer der Hexenverfolgung in Bernau. Das Denkmal wurde am 31. Oktober 2005 eingeweiht.

Heimatmuseum

Als Vorläufer des heutigen Heimatmuseums wurde 1882 in Bernau das erste Hussitenmuseum der Welt gegründet. Ausgestellt wurden für Beutestücke gehaltene mittelalterliche Waffen, die den Hussiten bei der erfolgreichen Verteidigung der Stadt 1432 abgenommen wurden. Als diese 1925/26 zum Restaurieren ins Berliner Zeughaus kamen, erkannten Spezialisten darin die mittelalterliche Bewaffnung der Bernauer Bürger. Seit den 1980er Jahren sind die Sammlungen des Heimatmuseums auf die beiden Standorte Steintor und Henkerhaus verteilt. Das Steintor ist das einzige erhaltene Tor der Stadtbefestigung. Neben Waffen wird die Entwicklung der Stadt und ihrer Gewerbe dargestellt. Hervorgehoben werden die für Bernau bedeutende Bierbrauerei sowie die Textilherstellung. In der ehemaligen Wachstube ist das Modell eines hussitischen Kampfwagens ausgestellt. Direkt an der Stadtmauer liegt das Henkerhaus, die ehemalige Scharfrichterei. In dem in Ständerbauweise errichteten Fachwerkbau werden Exponate aus dem mittelalterlichen Gerichtswesen sowie ein Hussitenzimmer gezeigt. Ein anschauliches Bild des Alltagslebens vom 17. bis ins 19. Jahrhundert vermittelt die Schwarze Küche, deren alte Kochstelle nach bauarchäologischen Funden rekonstruiert wurde.

Wolf-Kahlen-Museum Pulverturm

Am Pulverturm befindet sich das private Medien- und Kunstmuseum des 1940 geborenen Medienpioniers Wolf Kahlen. Gezeigt werden repräsentative Arbeiten mit Materialien und Medien. Auf mehreren Hundert Quadratmetern gibt es den Videoskulpturen und -installationen, den Klangkunstwerken und Textstücken, den Architekturen, Zeichnungen, Photoleinwänden und Internetarbeiten Raum, sich zu entfalten.

 

 

 

Hussitenfest in Bernau an jedem zweiten Wochenende im Juni


  • 1-DSC03654
  • 1-DSC03648
  • 1-DSC03653
  • 1-DSC03605
  • 1-DSC03048
  • 1-DSC03637
  • 1-DSC03636
  • 1-DSC09164
  • 1-DSC09174
  • 1-DSC03626
  • 1-DSC03627
  • 1-DSC03629




Links

Bernau Live -  das grosse Regionalportal für Bernau und Drumherum  

Bernau bei Berlin